Der Tag des offenen Bauernhofes auf einem Betrieb in Schwandorf, Oberpfalz

Wanderung im Landkreis Schwandorf: Rinderhaltung, Biogas, Ackerbau und Teichwirtschaft

Bei strahlenden Sonnenschein ging es beim Tag des offenen Hofes im Landkreis Schwandorf bei einer Wanderung von Freihöls nach Asbach:

Junglandwirt Martin Mayer stellte auf dem Hof seiner Familie in Freihöls den neuen Rinderlaufstall mit Biogasanlage und die neue Kartoffelllagerhalle vor. Die Biogasanlage erzeugt dabei aus dem Gülle- und Mistanfall des Hofes Strom, der wiederum für den Betrieb genutzt wird. Stromüberschuss geht in das allgemeine Stromnetz: „Damit entsteht ein Kreislauf, der mit der Futtergewinnung auf den hofeigenen Flächen beginnt und sich mit der Gärrestaufbringung auf diesen Flächen schließt“, beschreibt Martin Mayer den Stofffluss.

Der junge Bauer sprach auch über die Besonderheiten des Kartoffelanbaus sowie die Anforderungen, die der Handel und die Verarbeitung von Kartoffeln mit sich bringen. An verschiedenen Stationen entlang der Wanderroute gab es für die Teilnehmenden weiter Informationen zu Raps-, Getreide- und Maisanbau sowie der Nutzung des Grünlandaufwuchses. Aber auch aktuelle politische Fragen, wie die Gemeinsame Argarpolitik auf EU-Ebene, waren Thema.

In Lindenlohe ging es zur Biogasanlage der Familie Bäuml. Neben der anfallenden Gülle aus der Bullenmast werden in dieser Anlage vor allem Gras und Mais eingesetzt. Die Abwärme aus der Stromproduktion beheizt über ein eigenes Fernwärmenetz einen Großteil der Haushalte des Ortes.

Am Endpunkt der Wanderung in Asbach gab es auf dem Fischerhof der Familie Schießl schließlich noch einen Blick auf die regionale Teichwirtschaft – und eine zünftige Brotzeit.

 

Werfen Sie auch einen Blick auf die Videos unserer Bäuerinnen und Bauern